Anmelden
 

Teilnehmer

(Stand: 1. Juni 2014)

Der Studiengang wendet sich insbesondere an im Gesundheitswesen Beschäftigte mit einer nicht-ökonomischen Vorbildung (z.B. Ärzte in Krankenhäusern, eigener Praxis oder in sonstigen Institutionen, Pharmazeuten, Pflegewissenschaftler, Medizintechniker), aber auch Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler können von den spezifischen Inhalten zum Gesundheitswesen profitieren.

Gemäß dem bayerischen Hochschulgesetz sollen nur besonders qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber Zugang zu Masterstudiengängen erhalten. Daher sind die Hochschulen berechtigt, „weitere Zugangsvoraussetzungen fest(zulegen), insbesondere den Nachweis einer studiengangsspezifischen Eignung.“ Aus diesem Grund kann nicht jeder Bewerber zum Studiengang zugelassen werden, sondern es muss ein Qualifikationsfeststellungsverfahren durchgeführt werden.

Voraussetzungen für die Zulassung zum Masterstudiengang sind:

  1. Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Hochschulstudium aller Fachrichtungen mit mindestens acht Semestern Regelstudienzeit (entspricht 240 ECTS-Punkte) und
  2. eine mindestens zweijährige qualifizierte Berufstätigkeit in verantwortlicher Position mit Aufgaben der Führung, Planung oder Kontrolle nach Abschluss des Hochschulstudiums in privaten oder öffentlichen Unternehmen, Verbänden oder Verwaltungen und
  3. ein Anschreiben (ca. 1- 2 Din-A-4-Seiten).

Die Zulassung setzt das Bestehen des vom Prüfungsausschuss durchgeführten Qualifikationsfeststellungsverfahrens voraus. Dieses soll zeigen, ob die Bewerberin oder der Bewerber erwarten lässt, die Ziele des Weiterbildungsstudiengangs zu erreichen.

Für Bewerber, die weniger als die geforderten 240 ECTS-Punkte im Erststudium erworben haben, deren Erststudium aber einen Umfang von mindestens 6 Semestern Vollzeitregelstudienzeit umfasste (= 180 ECTS-Punkte), können eine Sondereignungsfeststellungsprüfung absolvieren. Bei dieser wird geprüft, ob die Kompetenzen, die man normalerweise mit den fehlenden ECTS erwirbt, außerhalb der Hochschule (z.B. durch andere Weiterbildungen, berufliche Erfahrungen) erworben wurden. Entsprechende Vordrucke zur Sondereignungsfeststellungsprüfung finden sich auf der MHBA-Homepage bei den Bewerbungsunterlagen.